RWE Power AG

Die RWE Power AG, Essen, betreibt im Rheinland drei Braunkohlentagebaue. Die Produktion dient überwiegend zur Stromerzeugung in den eigenen Kraftwerken. Die Braunkohle wird aber auch zu festen Brennstoffen und Produkten für industrielle Spezialanwendungen veredelt. Darüber hinaus sind die rund 11.000 Beschäftigten der RWE Power AG für die Stromerzeugung auf Basis von Kernenergie und Wasserkraft verantwortlich. Die Kraftwerke des Unternehmens speisen eine Leistung von insgesamt mehr als 14 Gigawatt ins Netz ein.

Projektziel und Verlauf

In Zeiten steigender Komplexität im Gefahrstoffrecht hat sich RWE zur Einhaltung der REACH-Verordnung verpflichtet. Ziel war es daher, die Umsetzung an unterschiedlichen Standorten und unter Berücksichtigung verschiedener Verwendungszwecke von Chemikalien, neu zu bestimmen. Über allem stand das Ziel, die Qualität des Arbeits- und Gesundheitsschutzes noch weiter zu optimieren.

In einem Großunternehmen sind an diesem Prozess naturgemäß viele Personen beteiligt. Zu Beginn der Zusammenarbeit sollten deshalb die Ziele im Bezug auf Sicherheitsdatenblätter, Beratungsdienstleistungen zu Themen wie REACH, CLP und Gefahrstoffrecht klar definiert werden. Automatisierte Abfrageroutinen zur Überprüfung von Sicherheitsdatenblättern sollten ebenso hinterlegt werden.