Aufgrund einer vorübergehenden Umstellung unserer Telefonanlage sind wir zur Zeit nur unter der Nummer +49 (0) 2102 3059500 erreichbar.

Intersolia logo

F-Gase: Strenge Regulierung für den Klimaschutz

Was sind F-Gase?

Fluorierte Treibhausgase, auch bekannt als F-Gase, sind vom Menschen hergestellte chemische Verbindungen. Sie finden Verwendung in vielen industriellen Anwendungen wie Kühlanlagen, Dämmstoffen und Sprühdosen. Im Gegensatz zu ozonabbauenden Substanzen schädigen F-Gase zwar nicht die Ozonschicht, dafür haben sie jedoch eine extrem hohe Treibhauswirkung.

Der Treibhauseffekt von F-Gasen ist bis zu 24.000 Mal stärker als der von Kohlendioxid (CO2). Dieser Wert wird als Treibhauspotenzial oder Global Warming Potential (GWP) bezeichnet. Das bedeutet, dass eine Tonne eines F-Gases über einen Zeitraum von 100 Jahren die gleiche Erwärmungswirkung hat wie 24.000 Tonnen CO2.

Obwohl F-Gase nur in geringen Mengen freigesetzt werden, tragen sie aufgrund ihres enormen Treibhauspotenzials erheblich zur globalen Erwärmung bei. Da sie farblos und geruchlos sind, bleiben F-Gas-Emissionen oft unbemerkt. Umso wichtiger ist es, den Einsatz und die Freisetzung dieser Gase streng zu regulieren und Alternativen zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Trendentwicklung bei F-Gas-Emissionen in Deutschland

Die Emissionen von F-Gasen in Deutschland haben seit 1995 signifikante Veränderungen erfahren. Nach einem kontinuierlichen Anstieg von 2003 bis 2017 ist nun ein deutlicher Abwärtstrend zu verzeichnen. Dieser Trend ist auf effektive gesetzliche Regelungen zurückzuführen, die die Verwendung von F-Gasen limitieren. Insbesondere der vermehrte Einsatz von F-Gasen als Kältemittel in verschiedenen Industriezweigen führte zuvor zu einem Anstieg der Emissionen. Durch Maßnahmen wie die Herstellung von Primäraluminium und Halbleitern konnten jedoch Reduktionen erzielt werden.

Die EU-Verordnung Nr. 517/2014, die eine schrittweise Begrenzung der Verkaufsmengen von teilfluorierten Kohlenwasserstoffen (HFKW) bis 2030 auf ein Fünftel der heutigen Mengen vorsieht, hat bereits erste positive Auswirkungen gezeigt. Das Umweltbundesamt stellte fest, dass die Gesamtemissionen von Treibhausgasen in Deutschland im Jahr 2023 gegenüber dem Vorjahr um 10,1 Prozent gesunken sind, was einer Minderung um 46,1 Prozent im Vergleich zum internationalen Referenzjahr 1990 entspricht1.

Mit der neuen EU-Verordnung 2024/573 über fluorierte Treibhausgase, die am 11. März 2024 in Kraft getreten ist, wurden weitere Schritte unternommen, um die Emissionen weiter zu senken. Diese und weitere Maßnahmen sind Teil des Engagements Deutschlands und der EU, die Emissionen von F-Gasen, nachhaltig zu reduzieren

Was sind F-Gase?

Welche Auswirkungen hat die Verordnung (EU) Nr. 517/2014?

Die Verordnung hat weitreichende Auswirkungen auf den Umgang mit fluorierten F-Gasen in der EU. Zu den wichtigsten Punkten gehören:

  • Stufenweise Reduktion der in Verkehr gebrachten Mengen an teilfluorierten Kohlenwasserstoffen (HFKW) bis 2030 auf ein Fünftel der heutigen Verkaufsmengen
  • Verbote und Beschränkungen für die Verwendung bestimmter F-Gase in verschiedenen Sektoren wie Haushaltskühlgeräten, Schäumen und Kälte-/Klimaanlagen
  • Verpflichtungen zur Leckage-Überwachung, Rückgewinnung und ordnungsgemäßen Entsorgung von F-Gasen aus Anlagen
  • Ausbildungs- und Zertifizierungsanforderungen für Personen, die mit F-Gasen arbeite.


Um die Einhaltung zu gewährleisten, wurden in Deutschland Änderungen am Chemikaliengesetz vorgenommen:

  • Illegale Bereitstellung, Abgabe oder Erwerb von Produkten/Anlagen mit F-Gasen ist verboten, außer zur Rückgabe oder Entsorgung.
  • Nicht-auffüllbare F-Gas-Behälter dürfen nicht gelagert oder entleert werden.
  • Eine Begleitdokumentation zur Rechtmäßigkeit der Ware wird eingeführt.


Wenn ein nachgeschalteter Anwender das entsprechende Dokument nicht vorlegt und anderweitig nicht nachweisen kann, dass die Vorschriften eingehalten wurden, haben die Behörden das Recht, die weitere Abgabe sowie die Verwendung der F-Gase zu untersagen. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Einhaltung der Verordnung sicherzustellen und den illegalen Handel zu bekämpfen.

Fazit

Die Bewältigung zukünftiger F-Gas-Emissionen ist von entscheidender Bedeutung für den Kampf gegen den Klimawandel. Dies erfordert eine strenge Einhaltung der Verordnung (EU) Nr. 517/2014 sowie verstärkte Forschungsbemühungen zur Entwicklung alternativer Lösungen. Die Reduzierung dieser Emissionen ist ein grundlegender Schritt zur Verringerung der Klimaauswirkungen. Wir stehen bereit, Sie bei dieser wichtigen Initiative zu unterstützen und gemeinsam an Lösungen für eine nachhaltige Zukunft zu arbeiten.

Was sind F-Gase?

Sie benötigen Anleitung zum Umgang mit F-Gasen und deren Erzeugnissen und Einrichtungen?

Wenn in Ihrem Unternehmen Arbeiten mit F-Gasen durchgeführt werden müssen und Unsicherheiten bezüglich der Einhaltung der geltenden Vorschriften vorhanden sind, stehen wir Ihnen mit fachkundiger Beratung und umfassender Unterstützung zur Seite. Unser Ziel ist es, Sie in der rechtskonformen Handhabung von F-Gasen zu begleiten und Ihnen dabei zu helfen, sämtlichen daraus resultierenden Pflichten vollumfänglich nachzukommen.