Aufgrund einer vorübergehenden Umstellung unserer Telefonanlage sind wir zur Zeit nur unter der Nummer +49 (0) 2102 3059500 erreichbar.

Intersolia logo

Gefährdungsbeurteilung chemischer Stoffe – Eine schrittweise Anleitung

Hur gör man en riskbedömning

Chemische Substanzen sind in vielen Berufsfeldern unverzichtbar, z.B. in der Industrie, im Gesundheitswesen und in der Landwirtschaft. Sie bergen jedoch auch Risiken für die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten.

Das Arbeitsschutzgesetz (§5 ArbSchG) verpflichtet Arbeitgeber, Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten zu ergreifen. Unternehmen, die mit gefährlichen Chemikalien arbeiten, müssen daher eine gründliche Gefährdungsbeurteilung dieser Produkte durchführen, um Arbeitsunfälle und Gesundheitsgefahren zu vermeiden.

Inhaltsverzeichnis

Warum ist eine Gefährdungsbeurteilung erforderlich?

Die Gefährdungsbeurteilung (GBU) chemischer Stoffe dient mehreren Zwecken:

  • Identifikation und Bewertung potenzieller Gefahren: Sie hilft, Risiken für die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zu erkennen und zu bewerten. Eine systematische Analyse der Arbeitsumgebung und der verwendeten Chemikalien ist entscheidend, um Gefahren zu identifizieren, die sonst möglicherweise übersehen würden.

 

  • Priorisierung und Risikominderung: Die Beurteilung ermöglicht es, Prioritäten zu setzen und gezielte Maßnahmen zur Reduktion von Risiken zu entwickeln. Durch die Bewertung der Schwere und der Wahrscheinlichkeit von Gefährdungen können Maßnahmen effizienter gestaltet werden.

 

  • Mitarbeiterbeteiligung: Durch die Einbeziehung der Beschäftigten können deren Erfahrungen und Einsichten genutzt werden, um die Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern. Mitarbeiter, die täglich mit den Chemikalien umgehen, haben oft wertvolle Hinweise und praktische Vorschläge zur Risikominderung.

 

  • Rechtliche Absicherung: Eine sorgfältig durchgeführte Gefährdungsbeurteilung ist notwendig, um bei behördlichen Überprüfungen nachweisen zu können, dass alle erforderlichen Schutzmaßnahmen ergriffen wurden. Dies unterstreicht die Bedeutung einer gründlichen und dokumentierten Vorgehensweise.

 

  • Gesundheitliche und Sicherheitsaspekte: Chemische Stoffe können vielfältige gesundheitliche Risiken bergen, darunter akute und chronische Auswirkungen wie Hautreizungen, Atembeschwerden oder langfristige Erkrankungen wie Krebs. Die Exposition kann durch Einatmen, Hautkontakt oder Verschlucken erfolgen. Ein gut durchgeführter Gefährdungsbeurteilungsprozess hilft, diese Gefahren zu erkennen und zu minimieren.

 

  • Wirtschaftliche Auswirkungen: Die Folgen unzureichender Sicherheitsmaßnahmen können nicht nur gesundheitliche Schäden für die Beschäftigten bedeuten, sondern auch erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen für das Unternehmen haben. Dazu zählen Produktionsausfälle, hohe Krankheitskosten und mögliche rechtliche Konsequenzen. Durch präventive Maßnahmen können diese Kosten vermieden werden.
Gefährdungsbeurteilung

Vorbereitung auf die Gefährdungsbeurteilung

Vor Beginn der Gefährdungsbeurteilung sollten alle notwendigen Informationen und Ressourcen verfügbar sein. Eine gründliche Vorbereitung umfasst folgende Schritte:

  • Aktualisierte Chemikalienliste: Stellen Sie sicher, dass Ihre Chemikalienliste (das Gefahrstoffverzeichnis auf dem neuesten Stand ist, um keinen Stoff zu übersehen. Diese Liste sollte alle verwendeten Chemikalien sowie deren Mengen und Anwendungsbereiche enthalten.

 

  • Sicherheitsdatenblätter (SDB): Sorgen Sie dafür, dass Sie die aktuellsten Sicherheitsdatenblätter der Produkte haben. Diese Dokumente enthalten wichtige Informationen zu den chemischen Eigenschaften, Risiken und Schutzmaßnahmen.

 

  • Identifikation chemischer Risikoquellen: Ermitteln Sie alle chemischen Risikoquellen in Ihrem Unternehmen. Dazu gehören nicht nur die Chemikalien selbst, sondern auch deren Lagerung, Transport und Anwendung.

 

  • Relevante Vorschriften: Informieren Sie sich über geltende Vorschriften und Richtlinien. Dazu zählen sowohl nationale Gesetze als auch branchenspezifische Regelungen und internationale Standards.

 

  • Mitarbeiterbefragungen: Sammeln Sie Informationen von Mitarbeitern, die direkt mit den Chemikalien arbeiten. Ihre praktischen Erfahrungen und Beobachtungen sind wertvolle Ergänzungen zu den technischen Daten.

 

  • Schulung und Sensibilisierung: Eine gründliche Vorbereitung umfasst auch die Schulung der Mitarbeiter. Sensibilisieren Sie Ihre Beschäftigten für die Bedeutung der Gefährdungsbeurteilung und informieren Sie sie über den gesamten Prozess. Regelmäßige Schulungen und Fortbildungen sind wichtig, um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter über die neuesten Sicherheitsstandards und -verfahren informiert sind.

 

  • Dokumentation und Datenerhebung: Dokumentieren Sie alle Schritte der Vorbereitung und halten Sie alle gesammelten Daten sorgfältig fest. Eine gründliche Dokumentation ist entscheidend für die Nachvollziehbarkeit des Prozesses und dient als Nachweis bei behördlichen Überprüfungen. Nutzen Sie digitale Tools und Softwarelösungen, um die Daten effizient zu verwalten und zugänglich zu machen.

Training

Gefährdungsbeurteilung chemischer Produkte

Diese Schulung vermittelt Grundlagenwissen zur Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen für Tätigkeiten, bei welchen chemische Produkte verwendet werden.

Riskbedömningar görs inte per kemisk produkt utan per aktivitet. Alltså behöver du göra separata bedömningar för samma kemikalie om den används i flera olika scenarion där hantering eller miljö skiljer sig åt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Nach gründlicher Vorbereitung ist der nächste Schritt die Beurteilung der chemischen Produkte selbst. Dies kann in den folgenden Schritten erfolgen:

Schritt 1: Überprüfung der Sicherheitsdatenblätter (SDB)

Lesen Sie die wichtigen Abschnitte der SDB genau durch:

  • Gefährliche Eigenschaften (Abschnitt 2): Dieser Abschnitt gibt einen Überblick über die Hauptgefahren, die von der Chemikalie ausgehen.
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen (Abschnitt 4): Hier finden Sie Informationen darüber, was im Notfall zu tun ist.
  • Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung (Abschnitt 6): Beschreibt, wie mit versehentlichen Verschüttungen oder Leckagen umgegangen werden sollte.
  • Handhabung und Lagerung (Abschnitt 7): Enthält Anweisungen zur sicheren Handhabung und Lagerung der Chemikalie.
  • Begrenzung der Exposition/persönliche Schutzausrüstung (Abschnitt 8): Informationen zu Schutzmaßnahmen und erforderlicher Schutzausrüstung.
  • Abfallwirtschaft (Abschnitt 13): Anweisungen zur sicheren Entsorgung der Chemikalie.

 

Falls das Produkt spezifische Eigenschaften wie Brennbarkeit aufweist, prüfen Sie auch andere relevante Abschnitte, wie beispielsweise Abschnitt 5 für brennbare Stoffe.

Bei Unklarheiten oder fehlenden Informationen nutzen Sie die Kontaktdaten im Sicherheitsdatenblatt.

Schritt 2: Sammeln und Dokumentieren von Mitarbeiterinformationen

Ergänzen Sie die Informationen aus den Sicherheitsdatenblättern durch die Erfahrungen und Beobachtungen Ihrer Mitarbeiter.

Berücksichtigen Sie dabei folgende Aspekte:

  • Expositionswege: Wie und in welchem Umfang sind die Mitarbeiter den gefährlichen Stoffen ausgesetzt? Untersuchen Sie die verschiedenen Wege der Exposition, einschließlich Inhalation, Hautkontakt und Verschlucken.
  • Reaktionsmöglichkeiten: Besteht die Möglichkeit von Reaktionen mit anderen Materialien oder chemischen Risikoquellen? Identifizieren Sie mögliche gefährliche Wechselwirkungen.
  • Unfälle und Zwischenfälle: Gab es in der Vergangenheit Unfälle oder Vorfälle im Umgang mit den Stoffen? Analysieren Sie frühere Zwischenfälle, um wiederkehrende Probleme zu erkennen.
  • Besondere Anforderungen: Welche besonderen Anforderungen gelten für die Chemikalien, z.B. für allergene oder krebserzeugende Stoffe? Beachten Sie spezifische Gefahren und notwendige Vorsichtsmaßnahmen.
  • Schutzmaßnahmen: Bewerten Sie die bestehenden Schutzmaßnahmen und deren Wirksamkeit. Stellen Sie sicher, dass die Schutzmaßnahmen den aktuellen Standards entsprechen und ausreichend sind.
  • Arbeitsplatzgrenzwerte: Gibt es Grenzwerte für die Stoffe, und besteht die Gefahr, dass diese überschritten werden? Arbeitsplatzgrenzwerte sind essenziell für den Schutz der Gesundheit und müssen strikt eingehalten werden.
    • Die Berücksichtigung von Arbeitsplatzgrenzwerten ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung chemischer Produkte. Durch die Einhaltung dieser Grenzwerte wird nicht nur die Gesundheit der Beschäftigten geschützt, sondern auch die rechtliche Sicherheit des Unternehmens gewährleistet.
    • Arbeitgeber müssen daher sicherstellen, dass sie alle relevanten Grenzwerte – inklusiver biologischer Grenzwerte – kennen, die entsprechenden Messungen und Schutzmaßnahmen durchführen und ihre Mitarbeiter kontinuierlich schulen. Nur so kann ein sicherer und gesunder Arbeitsplatz gewährleistet werden.

Schritt 3: Nach der Gefährdungsbeurteilung

Nach Abschluss der Beurteilung sollten Sie folgende Punkte überprüfen:

  • Bewertung der Risiken: Sind die identifizierten Risiken auf einem akzeptablen Niveau oder sind weitere Maßnahmen notwendig? Bewerten Sie, ob die vorhandenen Schutzmaßnahmen ausreichend sind.
  • Risikominimierung: Gibt es Möglichkeiten, das Risiko durch geänderte Arbeitsweisen zu reduzieren oder zu eliminieren? Suchen Sie nach Möglichkeiten zur Substitution gefährlicher Stoffe durch weniger gefährliche Alternativen.
  • Aktionsplan: Erstellen Sie einen Aktionsplan und entscheiden Sie über notwendige Maßnahmen zur Risikominderung. Priorisieren Sie die Maßnahmen nach Dringlichkeit und Effektivität.
  • Kontinuierliche Überprüfung: Überwachen Sie die Maßnahmen regelmäßig und prüfen Sie, ob die Risiken weiterhin akzeptabel sind. Ein kontinuierlicher Überwachungs- und Verbesserungsprozess ist entscheidend.
  • Schulungen: Führen Sie regelmäßige Schulungen durch, damit Mitarbeiter Sicherheitsverfahren kennen und potenzielle Risiken verstehen. Stellen Sie sicher, dass alle Mitarbeiter regelmäßig über neue Gefahren und Schutzmaßnahmen informiert werden.

 

Es ist wichtig zu betonen, dass die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen keine einmalige Aufgabe ist, sondern regelmäßig durchgeführt und aktualisiert werden sollte, insbesondere bei Änderungen in den Arbeitsabläufen oder verwendeten Produkten. Dies gewährleistet ein kontinuierliches Management der Gesundheits- und Sicherheitsrisiken am Arbeitsplatz.

Überlegungen nach der Gefährdungsbeurteilung

Nachdem Sie die Gefährdungsbeurteilung abgeschlossen und dokumentiert haben, sollten Sie sicherstellen, dass sie für alle betroffenen Mitarbeiter leicht zugänglich ist, idealerweise dort, wo das bewertete Risiko besteht. Eine digitale Bereitstellung, zum Beispiel über iChemistry, kann den Zugang erleichtern.

Falls die Beurteilung gesundheitliche Risiken aufzeigt, sollten Sie zunächst versuchen, diese vollständig zu beseitigen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen die Risiken so weit wie möglich minimiert werden. Die Ergebnisse der Beurteilung sollten priorisiert werden, um festzulegen, welche Risiken sofortige Maßnahmen erfordern. Diese Maßnahmen können den Ersatz gefährlicher Chemikalien, verbesserte Belüftung oder neue Schutzausrüstung umfassen. Es ist wichtig, die Wirksamkeit der Maßnahmen regelmäßig zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie in angemessenen Abständen nachverfolgt werden.

Bei wesentlichen Veränderungen im Unternehmen, wie neuen Produkten oder Arbeitsmethoden, müssen die Gefährdungsbeurteilungen überprüft und aktualisiert werden, um sicherzustellen, dass keine neuen, inakzeptablen Risiken entstehen. Generell sollte die Gefährdungsbeurteilung chemischer Produkte regelmäßig aktualisiert werden, um auf Änderungen in den Arbeitsbedingungen oder verwendeten Materialien zu reagieren und ein kontinuierlich sicheres Arbeitsumfeld zu gewährleisten.

Substitutionsarbeit

Chemikalien-Management

7 Tipps, wie Sie Ihre Substitutionsarbeit optimieren können.

Wir helfen Ihnen bei der Gefährdungsbeurteilung

Unsere sachkundigen EHS-Experten stehen Ihnen beratend zur Seite und können Sie bei der praktischen Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung unterstützen. Sie begleiten den gesamten Prozess und stehen Ihnen mit ihrer Expertise zur Seite, damit alle relevanten Aspekte berücksichtigt werden.

Intersolia team